Fahreignungsseminar FES


1 Punkt in deiner "Verkehrssünderkartei" abbauen

Punkte sammeln macht nicht immer Freude, insbesondere dann nicht, wenn die „Sammeldose“ in Flensburg steht. Sofern man nach dem neuen Recht als Verkehrsteilnehmer 8 oder mehr Punkte besitzt, wird die Fahrerlaubnis entzogen. Das Fahreignungsseminar (FES) soll sogenannten Punktesündern dabei helfen, sicherheitsrelevante Mängel in ihrem Verkehrs- und Fahrverhalten zu erkennen. Es ersetzt seit dem 1. Mai 2014 das Aufbauseminar für punkteauffällige Kraftfahrer sowie die verkehrspsychologische Beratung mit denen Punkte im Verkehrszentralregister abgebaut werden konnten.


Was bringt mir ein FES Seminar:

Das Fahreignungsseminar soll mehrfach verkehrsauffällige Kraftfahrer dabei unterstützen, ihr Fahrverhalten zu ändern und sich zukünftig im Straßenverkehr regelkonform zu verhalten.
Durch die Ordnungsbehörde wirst Du auf die Möglichkeit des Punkteabbaus von 1 Punkt durch freiwillige Teilnahme an einem Fahreignungsseminar hingewiesen, sobald Du einen Punktestand von 4 oder 5 Punkten erreicht hast.

Durch den freiwilligen Besuch des neuen Fahreignungsseminars bei einem Stand von 1 bis 5 Punkten kann 1 Punkt abgebaut werden – allerdings nur einmal innerhalb eines Zeitraums von 5 Jahren. Beim freiwilligen Besuch des Fahreignungsseminars auf der Stufe "Verwarnung" (6-7 Punkte) kann kein Punkt abgebaut werden.


Ablauf:

Das Fahreignungsseminar besteht aus zwei Teilmaßnahmen, die aufeinander abgestimmt werden:

1.       Verkehrspädagogische Teilmaßnahme
Die verkehrspädagogische Teilmaßnahme wird durch unseren speziell geschulten Fahrlehrer, Michael Reiners, durchgeführt. Die Inhalte (u. a. Verkehrsregeln und deren Sinn, Risikoinformationen bei Überschreitung der Regeln) werden individuell auf die begangenen Verstöße der Teilnehmer zugeschnitten. Außerdem wird auf ein verbessertes Gefahrenbewusstsein und auf Verhaltensalternativen hingearbeitet. Die Maßnahme umfasst zwei Module zu je 90 Minuten und kann als Einzelmaßnahme oder in Gruppen mit bis zu sechs Teilnehmern durchgeführt werden. Das zweite Modul darf frühestens eine Woche nach dem ersten Modul durchgeführt werden.

2.       Verkehrspsychologische Teilmaßnahme
Im Rahmen der verkehrspsychologischen Teilmaßnahme werden individuelle Wege zur Veränderung des riskanten Fahrverhaltens aufgezeigt. Diese persönlichen Strategien sollen dann im Alltag erprobt und die damit verbundenen Erfahrungen mit dem Verkehrspsychologen besprochen werden. Die verkehrspsychologische Teilmaßnahme besteht aus zwei Einzelsitzungen zu je 75 Minuten mit einem besonders geschulten Verkehrspsychologen (Einzelmaßnahme). Damit der Teilnehmer Zeit hat, die neuen Verhaltensweisen zur Veränderung seines riskanten Fahrverhaltens zu erproben, darf die zweite Sitzung frühestens drei Wochen nach der ersten Sitzung durchgeführt werden.

Begleitperson B ab 17:

Wenn Du zwei Punkte im Fahreignungsregister hast und beim Begleiteten Fahren BF17 die Begleitperson sein willst, bietet sich ein FES Seminar an.